Wer ist online

Aktuell sind 628 Gäste und keine Mitglieder online

Jägerschnitzel

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Ready in: ca. 30-40 Minuten
  • Anzahl der Personen: 4
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Herkunft: Deutsche Küche
Jägerschnitzel

Zutaten

  • 4 Schweineschnitzel
  • 2-3 EL Creme fraiche
  • Öl zum Anbraten
  • Butterschmalz für die Pilze und Zwiebeln
  • 250 g Champignon
  • 100 g frische Pfifferlinge oder eine kleine Dose
  • 1 große Zwiebel und eine Lauchstange
  • ¼ l Brühe (Gemüse- oder Fleischbrühe)
  • 1 Glas Rotwein
  • 1 Tl Mehl
  • 1 EL brauner Soßenbinder
  • Salz, schwarzer Pfeffer und Petersilie
  • 2 bis 3 EL Mehl zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Schnitzel kurz waschen, etwas abtrocknen und nicht salzen.

    In einer großen Pfanne Öl erhitzen. In einen Teller etwas Mehl geben. Die Schnitzel jeweils auf der einen Anbratseite mit Mehl bestäuben. In dem heißen Fett kräftig anbraten, umdrehen und die Hitze reduzieren, fertig braten. Aus der Pfanne nehmen und erst jetzt salzen und pfeffern. Mit Alufolie abdecken und warm halten, oder in den vorgeheizten Ofen schieben.

    In die gleiche Pfanne etwas von dem Butterschmalz geben und nacheinander die klein geschnittene Zwiebel , die in Scheiben geschnittenen Champignons und die geputzten Pfifferlinge dazu geben, ebenso wie die in dünne Ringe geschnittene Lauchstange. Wenn alles gut riecht (und sich schon die Nachbarn zusammenrotten), eine hellbraune Farbe hat mit einem TL Mehl bestäuben, umrühren und mit der Brühe ablöschen. Aufkochen lassen. Rotwein dazu gießen und mit dem Soßenbinder etwas andicken. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte man mehr Soße benötigen, kann man das Gericht mit einem Päckchen Bratensoße und gut 1/8 l Wasser verlängern. Zum Schluss die Creme fraiche unterrühren.

  2. Die Schnitzel wieder in die Soße legen. Etwas durch ziehen lassen. Jedes Schnitzel mit dem Pilz-Zwiebel-Gemisch bergartig belegen. Mit kleingehackter Petersilie bestreuen.

    Zusammen mit handgemachten Spätzle oder breiten Nudeln servieren. Ist aber auch mit einem kernigen Reis ein Gedicht.