Wer ist online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Gefüllte Paprika

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Ready in: 40 - 50 Minuten
  • Anzahl der Personen: 4
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Herkunft: Deutsche Küche
Gefüllte Paprika

Zutaten

  • 8 frische mittelgrosse grüne oder noch besser, falls es sie zu kaufen gibt, ungarische gelbe oder rote Paprikaschoten
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Packung/Dose passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, Salz
  • 2 EL Paprika mild
  • 2 Messerspitzen Paprika scharf
  • 1 Ei
  • 100 g halb gar gekochter Reis
  • Fleischbrühe
  • Margarine, Mehl

Zubereitung

  1. Paprika waschen, einen Deckel abschneiden und innen von den Kernen und (wichtig falls sie scharf sind) von den Rippen säubern. Die Zwiebel klein schneiden und in etwas Fett andünsten. Das Hackfleisch dazugeben und kurz mitrösten. Vom Herd stellen und auskühlen lassen.

    Inzwischen den Reis bis zur halben Garzeit kochen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebelhackfleischmasse mit einer zerdrückten Knoblauchzehe, dem Ei, Paprika, gekochten Reis und Salz zu einem Hackfleischteig mischen. Die vorbereiteten Paprikaschoten mit dieser Masse gut füllen.

  2. In einem grossen Topf wird nun aus Margarine Mehl und Fleischbrühe eine helle Mehlschwitze zubereitet. Mit Fleischbrühe und den passierten Tomaten abgelöscht und noch eventuell mit etwas Salz und 1 Messerspitze scharfem Paprika nachgewürzt. Zum Kochen bringen und vorsichtig die gefüllten Paprika hinein setzen. Mit einem Deckel zudecken und langsam in 30 Minuten fertig schmoren lassen.

    Serviert mit Kartoffelbrei oder auch nur mit frischem Bauernbrot ein Genuss. Sollten Sie einmal bei einem Kulturfest ein solches Gericht erhalten, dann schlagen Sie unbedingt zu, denn niemand bereitet dieses Gericht köstlicher als Hausfrauen aus Ungarn. Wer gefüllte Paprika einmal in privater Küche erleben durfte, wird sehr schnell wissen was er schon immer vermisst hat. Da vergisst man ganz schnell jedes noch so gute Gasthaus. Mit den hier angegebenen Mengen kommt man dann allerdings bei den Liebhabern dieses Gerichtes auch nicht weit.