Wer ist online

Aktuell sind 726 Gäste und keine Mitglieder online

Erbseneintopf

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Ready in: 1 Stunde 20 Minuten
  • Anzahl der Personen: 2
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Herkunft: Deutsche Küche
Erbseneintopf

Zutaten

  • 125g grüne getrocknete Schälerbsen
  • Brühwürfel, Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 100 g magerer gerauchter Bauchspeck
  • 1/2 TL getrockneter Majoran
  • 0,5 l Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 grosse mehlige Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Sellerie
  • Nach Belieben 1 bis 2 Paar Würstchen

Zubereitung

  1. Schölerbsen erhalten Sie im Supermarkt. Wer einen Schnellkochtopf hat, kann den Erbseneintopf unter Druck in gut 25 Minuten fertig gekocht haben.

    Den Bauchspeck in schmale Streifen oder in Würfel schneiden, Zwiebel schälen und klein schneiden.
    In einem grossen Topf den Bauchspeck etwas anbraten lassen, Zwiebelwürfel dazu geben und unter rühren glasig dünsten. Erbsen in den Topf geben, kurz unter die Masse unterrühren und mit 0,5 l Wasser ablöschen. Majoran und ein Lorbeerblatt hinzufügen, nicht salzen. Zugedeckt gut eine Stunde langsam kochen lassen, dabei immer wieder umrühren, weil die Erbsen gerne unten am Topf ansetzen. Eventuell etwas Wasser nachfüllen. Majoran nach Bedarf abschmecken.

  2. Nach 1 Stunde die Kartoffeln, Karotte und Sellerie schälen, alles klein schneiden und zur Erbsensuppe geben. Weitere 30 bis 40 Minuten langsam kochen lassen. Jetzt besonders aufpassen und öfters umrühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Erbsensuppe weich und etwas sämig gekocht ist mit Brühwürfel, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Wer es ein paar Mal gekocht und ausprobiert hat, bekommt schnell Routine und findet auch die für sich richtige Beimischung der Gewürze.

    Wer es lieber etwas deftiger mag, kann sich ein Würstchen oder Fleischwurst kleinschneiden und beigeben. Wer darauf steht, kann den Eintopf noch mit einer zerdrückten Knoblauchzehe verfeinern und zusammen mit frischen Brötchen oder frischem Bauernbrot servieren.

    Mit dem Erbseneintopf ist es wie mit den Linsen...am Tag danach schmecken sie noch besser.

    Wer die Gelegenheit hat bei einem Fest in einer Bundeswehrkaserne dabei zu sein, oder bei einem Strassenfest bei den Reservisten vorbeikommt, sollte unbedingt aus der "Erbsenkanone" probieren. Nirgendwo ist der Erbseneintopf besser.